The Swiss violinist Sabine Stoffer performs as a baroque violinist throughout Europe. She plays with different ensembles in the UK and abroad (Les Passions de l’Ame, Brecon Baroque, Le Concert d’Astrée, Freitagsakademie u.a.) and is a member of the Ensemble Meridiana. Her further chamber music groups include the duo Libro I with the lutenist Alex McCartney, the Ensemble Otium and The Poker Club Band. Furthermore, she plays as a leader with La Nuova Musica, Cantus Firmus and Le phénix.

Her career has taken her to many festivals, such as the Lufthansa Festival of Baroque Music London, the Händel Festspiele Göttingen, the York Early Music Festival, the Festival Oude Muziek Utrecht or the Davos Festival ‚young artists in concert’. She has played with conductors such as René Jacobs, Masaaki Suzuki, Richard Egarr, Emmanuelle Haïm, Andrea Marcon and Jos van Immerseel.

Sabine also works as a teacher for Baroque Violin at the Musikschule Konsi Bern and organises her own festival Kapellenkonzerte in Arni since 2007 as well as a series of concerts in Rüttihubelbad since 2018.

Sabine is the winner of the Kiefer Hablitzel Stiftung 2008, the Marianne und Curt Dienemann – Stiftung 2008, the Steinitz Bach Prize 2009 and the ‚Göttinger Reihe Historischer Musik’ 2010/11 of the Händel – Gesellschaft Göttingen (with Meridiana). In 2011 she received the ‚Coup de Coeur’ award for the promotion of young musicians from her hometown canton of Berne.

She plays on a baroque violin by the French violin maker Patrick Robin.

Sabine Stoffer ist als Barockgeigerin im In- und Ausland tätig. Sie ist Geigerin des Ensembles Meridiana, spielt bei Les Passions de l’Ame, in Rachel Podgers Ensemble Brecon Baroque und ist beim englischen Ensemble La Nuova Musica als Stimmführerin tätig. Zu ihren Kammermusikgruppen gehören das Duo Libro I mit dem Lautenisten Alex McCartney, das Ensemble Otium und The Poker Club Band. Als Konzertmeisterin spielt sie bei Cantus Firmus und Le phénix und tritt mit verschiedenen Orchestern wie Le Concert d’Astrée, Die Freitagsakademie oder La Cetra auf.

Auftritte als Kammermusikerin führten sie zu Festivals wie den Händel Festspielen Göttingen, den Musikfestspielen Potsdam, dem Festival Oude Muziek Utrecht, dem Lufthansa Festival of Baroque Music London und dem Brecon Baroque Festival, wo sie als Solistin zusammen mit Rachel Podger auftrat. Sie spielte unter Dirigenten wie René Jacobs, Masaaki Suzuki, Richard Egarr, Emmanuelle Haïm, Andrea Marcon und Jos van Immerseel.

Nebst ihrer aktiven Konzerttätigkeit ist Sabine auch als Pädagogin und Organisatorin anzutreffen. Seit Februar 2018 unterrichtet sie Barockvioline an der Musikschule Konsi Bern. Sie kümmert sich um das Festival „Kapellenkonzerte“, welches seit 2007 jährlich in der Kulturkapelle Arni stattfindet und um vier Konzerte Alter Musik im Rüttihubelbad.

Sie ist Preisträgerin der Kiefer Hablitzel Stiftung (2008), der Marianne und Curt Dienemann – Stiftung (2008) und Gewinnerin des Steinitz Bach Prize 2009 sowie des Nachwuchswettbewerbs ‚Göttinger Reihe Historischer Musik’ 2010/11 der Händel – Gesellschaft Göttingen (mit Meridiana). 2011 wurde ihr der Nachwuchsförderpreis „Coup de Coeur“ des Kantons Bern verliehen.

Sie spielt auf einer Barockvioline des französischen Geigenbauers Patrick Robin.



Continually in demand as an accompanist and soloist, Alex McCartney has performed extensively in the UK and abroad, working regularly with artists such as Emma Kirkby, The English Concert, The Academy of Ancient Music, Orchestra of the Age of Enlightenment, The Early Opera Company, His Majesty’s Sagbutts and Cornetts, Poeticall Musicke, La Nuova Musica and the Royal Ballet. Alex also often performs live via radio and television.
Alex is regularly recorded and is a resident artist with his own record label Veterum Musica. Amongst an array of recordings, some featuring his ensemble Poeticall Musicke, Alex has recently recorded his debut solo album of works by the lesser known composer Rene Mesangeau: due to be released later this year. Future solo projects include albums of works by Giovanni Kapsberger for theorbo, and early guitar music by Fernando Sor.
Occasionally Alex consults and teaches for film and television productions, the most recent being an adaptation of ‘Wolf Hall’ by the BBC due to be broadcast in December 2014. In addition to on-set consultancy, Alex had the challenge of teaching the actors Damian Lewis and Max Fowler to play the lute to a professional standard in the short space of one month.
In his spare time Alex enjoys making lutes in his studio in Glasgow.

Alex McCartney spielt ausgiebig als Kammermusiker und Solist in England und im Ausland, wobei er regelmässig mit Künstlern wie Emma Kirkby, The English Concert, The Academy of Ancient Music, Orchestra of the Age of Enlightenment, The Early Opera Company, His Majesty’s Sagbutts and Cornetts, Poeticall Musicke, La Nuova Musica und dem Royal Ballet zusammenarbeitet. Alex tritt ausserdem oft live im Radio und TV auf.

Alex spielt regelmässig bei Aufnahmen mit und ist Artist in Residence bei seinem eigenen CD-Label Veterum Musica. Unter der grossen Anzahl Aufnahmen, einige davon mit seinem Ensemble Poeticall Musicke, befindet sich sein kürzlich aufgenommenes Debütsoloalbum mit Werken des unbekannten Komponisten Rene Mesangeau: die CD wird dieses Jahr veröffentlicht. Zukünftige Soloprojekte beinhalten Werke für Theorbe von Giovanni Kapsberger und frühe Gitarrenmusik von Fernando Sor.

Gelegentlich berät und unterrichtet Alex bei Film – und TV Produktionen, zuletzt für eine BBC- Adaption von ‘Wolf Hall’, welche im Dezember 2014 ausgestrahlt wird. Zusätzlich zur Beratung am Set hatte Alex die Herausforderung, den Schauspielern Damian Lewis und Max Fowler in der kurzen Zeit eines Monats das Lautespielen auf einem professionellem Niveau beizubringen.

In seiner Freizeit baut Alex Lauten in seinem Studio in Glasgow.